50 Jahre und kein bisschen leise

Harte Arbeit aller Mitglieder des Volkschores Eilenburg und dessen Leiter Tobias Orzeszko in den letzten Wochen, heißt lange intensive Proben, wie gewohnt jeden Dienstag, dazu Sonderproben am Samstag und vergangenen Freitagabend dann Generalprobe mit den Studierenden der Hochschule für Musik und Theater "Felix Mendelssohn Bartholdy" Leipzig und dem Gospelchor aus Weilburg unter der Leitung von Doris Hagel. Ein erstes Treffen von Volkschor, den Studierenden für Musik und Gesang sowie den Weilburger Gästen - Gelegenheit zu fühlen wie der Funke der Gemeinschaft  überspringt und die Freude auf das bevorstehende Konzert bei jedem einzelnen wächst. 

Samstag 25. Mai, 15:00 Renate Lindemeyer begrüßt im Bürgerhaus Eilenburg die zahlreich erschienenen Gäste zum Jubiläumskonzert, anlässlich 50 Jahre Volkschor Eilenburg. Unter ihnen der Oberbürgermeister der Stadt, der Vertreter des Landrats des Landkreises Nordsachsen, die Geschäftsführerin des Leipziger Chorverbandes sowie viele ehemalige Sängerinnen und Sänger des Chores. "Freut Euch alle" so lautet die zu Beginn des Konzertes erfolgte Aufforderung an das Publikum, mit dem Werk von Johann Sebastian Bach. Bevor der erste Teil dann einige Einblicke in die musikalischen Entwicklung des Chores gibt, welche im April 1969 begann, überbringt Renate Lange, Geschäftsführerin des LCV, die Glückwünsche des Leipziger Chorverbandes. Sie unterstreicht in ihren Worten Bestehen und Wirken des Chores und hebt dabei insbesondere die zahlenmäßige Stärke des Volkschores als beachtlich hervor. Ingrid Tuchel, Ehefrau des ersten Chorleiters, Günter Tuchel, bedankt sich bei den Mitgliedern des Chores für die so erfolgreiche Fortführung der Arbeit ihres Mannes. Dann werden Eckpunkte der Chorgeschichte aufgeführt. 

So dirigierte Susanne Gallwas in gewohnter Manier den Chor mit dem Lied aus ihrer Amtszeit "Kommt ihr G'spielen". Nach diesem kurzzeitigem Comeback und einigen anderen Titeln dieser Ära dann Birgit Schramm, welche nach über 20 Jahren Chorleitertätigkeit, den Chor in beeindruckender Art und Weise "Die Himmel erzählen", von Joseph Haydn,  dirigiert. Als Zugabe ihrer musikalischen Leitung danach von ihr noch: "Im schönsten Wiesengrund". Wie in der Ablösung der Chorleitertätigkeit löst dann Jörg Burghardt auch im Dirigat seine Vorgängerin ab und gibt mit "Gabriellas Lied" eine eindrucksvolle Darbietung. Im Anschluss gibt es mit "An Irish blessing" einen Titel mit dem Kammerchor, der aus der Ära Birgit Schramm von Jörg Burghardt weitergeführt wird. Noch  einmal reichlich Applaus, Pause und dann mit Antonio Vivaldi in die 4. Ära der Geschichte des Chores, mit Gegenwart und Ausblick in die Zukunft des Vereins, Altlatein, Schwedisch, nur der Titel, Französisch, Mundart aus Kärnten, Zulusprache und Englisch. Zum  Ausklang des Konzertes Dank an alle, die dieses Konzert und die 50 Jahre Volkschor ermöglicht haben. Das Dankeschön an die Musik erfolgt auf Englisch "Thank you for the music". Das Publikum würdigt das gelungene Konzert mit starkem Applaus und fordert die gesamte Künstlerschar zur Zugabe auf. Der Chor und alle Mitwirkenden sind gut vorbereitet und so gibt es gemeinsam, mit "Amacing Grace" und "Bleibe bei mir" zwei gelungene Titel, die dieses Jubiläumskonzert abrunden. 

Was war?  Was ist?  Was wird sein?

Jubiläumskonzert     

50 Jahre Volkschor Eilenburg


Bürgerhaus Eilenburg


Samstag, 25.Mai 2019

Eine Stunde voll Musik

 MediClin 

Reha-Zentrum Bad Düben

21.06. 2019 / Beginn 19:00

 


Super Radpartie !
30.05.2019

 Es  war ein schöner Tag, mit ein paar Kilometern per Rad, mit viel Geselligkeit, einigen Spielen, mit Wissenswertem über unsere Heimat, Picknick im Park von Zschepplin, Hutmodenschau als Hedda und wie es sich für einen Chor gehört mit ein paar Liedern. Diesmal gesungen in der Ev. Pfarrkirche von Zschepplin. Dazu Auszüge aus den Werken von Johann Sebastian Bach auf der Kirchenorgel. Die so mal wieder in den Genuss kam, bespielt zu werden.  Den Ausklang fand diese Radpartie am Nachmittag in bekannter Atmosphäre auf dem Freisitz der Schlossaue. Bis auf einmal abgesprungene Fahrradkette auch alles ohne technische Probleme. So geht Männertag im Chor, mit Groß und Klein.                                                           Spezielles Dankeschön an Hedda, Edi, Günter und Bernd